logo
Ihr Warenkorb

Hauptmenü

Geschäftsbedingungen

Teil I.
Geschäftsbedingungen für Verbraucher
 
1. Allgemeine Bestimmungen
1.1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden auch als "Allgemeine Geschäftsbedingungen" bezeichnet) regeln die Rechte und Pflichten der Parteien, die sich aus dem zwischen dem Verkäufer, dem Unternehmer Mgr. Norbert Požgai, IČO: 46 267 701, 925 01 Matúškovo 807, Registrierung: Okresný úrad Galanta, Handelsregisternummer: 220-27841, Betrieb 924 01 Galanta, Hlavná 951 (OD Mladosť) (im Folgenden als "Verkäufer" bezeichnet) und Käufer-Verbraucher (auch als "Kunde" bezeichnet), dessen Gegenstand der Kauf und Verkauf von Waren auf der E-Commerce-Website des Verkäufers ist.
 
Kontaktdaten des Verkäufers:

Mail bezüglich Bestellungen: info@fertiggardinen.at

Telefon bezüglich Bestellungen: 00421 915/635 128 an Werktagen von 9:00 bis 16:00 Uhr

Korrespondenzanschrift:

Mgr. Norbert Požgai

Matuškovo 807,

925 01 Matuškovo

Slovakia

 

Rechnungsadresse:

Mgr. Norbert Požgai

Matuškovo 807, 925 01 Matuškovo

ID: 46 267 701

Steuernummer: SK1071607361

Handelsregisternummer: 220-27841

Číslo účtu je vedené vo V.Ú.B. bank : IBAN: SK 2902 0000 0000 1680423254

Orgán dozoru:
Slovenská obchodná inšpekcia (SOI)
Inšpektorát SOI pre Trnavský kraj
Pekárska 23, 917 01 Trnava 1
Odbor výkonu dozoru
tel. č.:033/5512 689
fax č.: 033/5512 656
 
1.2. Käufer ist der Verbraucher im Sinne dieses Teils der Geschäftsbedingungen.
 
1.3. Für die Zwecke dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist ein Verbraucher eine natürliche Person, die bei Abschluss und Erfüllung eines Kaufvertrags nicht im Rahmen ihrer Geschäftstätigkeit, Beschäftigung oder ihres Berufs handelt.
 
1.4. Bei der Bestellung muss der Käufer als Verbraucher insbesondere seinen Vor- und Nachnamen, seine Post- und Rechnungsadresse, seine Telefonnummer und seinen E-Mail-Kontakt angeben.
 
1.5. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind Bestandteil des Kaufvertrags. Für den Fall, dass der Verkäufer und der Käufer einen schriftlichen Kaufvertrag abschließen, in dem sie Bedingungen vereinbaren, die von den Allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichen, haben die Bestimmungen des Kaufvertrags Vorrang vor den Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
 
1.6. Die vom Verkäufer betriebene Warenliste auf der E-Commerce-Website ist ein Katalog häufig gelieferter Waren, und der Verkäufer garantiert nicht die sofortige Verfügbarkeit aller aufgelisteten Waren. Die Verfügbarkeit der Ware wird für den Käufer auf der Grundlage der Frage des Käufers bestätigt. Voraussetzungen, die Bestimmungen des Kaufvertrags haben Vorrang vor den Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
 
2. Art des Vertragsabschlusses
 
2.1. Der Kaufvertrag wird durch die verbindliche Annahme des Vorschlags zum Abschluss des Kaufvertrags des Käufers durch den Verkäufer in Form des vom Käufer ausgefüllten und auf der Website des Verkäufers versendeten Formulars (im Folgenden "Bestellung") geschlossen. ist verpflichtet, alle in Gesetz Nr. 102/2014 Slg. zum Verbraucherschutz beim Verkauf von Waren oder bei der Erbringung von Dienstleistungen auf der Grundlage eines Fernabsatzvertrags oder eines Vertrages, der außerhalb der Räumlichkeiten des Verkäufers geschlossen wurde, und zur Änderung bestimmter Gesetze (im Folgenden als "Verbraucherschutz beim Kauf von Waren" bezeichnet).
 
2.2. Die verbindliche Annahme des Angebots erfolgt durch den Mitarbeiter des Verkäufers spätestens am nächsten Werktag nach Ausführung der Bestellung. Die verbindliche Annahme erfolgt per E-Mail über die Annahme der Bestellung nach vorheriger Annahme der Bestellung durch den Käufer und nach Überprüfung der Verfügbarkeit der Ware, der gültigen Preise und des Liefertermins der vom Käufer verlangten Ware. Wird ein höherer Preis festgestellt, ist der Verkäufer verpflichtet, vor Bestätigung der Bestellung die Zustimmung des Kunden zur Änderung des Preises gemäß der aktuellen Preisliste einzuholen. Nur durch Zustimmung des Kunden zur Preisänderung und anschließende Bestätigung (Annahme) der Bestellung durch den Verkäufer gilt das Vertragsverhältnis als abgeschlossen. Alle Preise für Waren und Dienstleistungen sowie alle Gebühren im Online-Shop sind inklusive Mehrwertsteuer aufgeführt. Die automatisch ausgeführte Benachrichtigung über den Eingang der Bestellung im elektronischen System des Verkäufers, die der Käufer unmittelbar nach dem Absenden seiner Bestellung an seine E-Mail-Adresse erhält, gilt nicht als verbindliche Annahme der Bestellung; Diese Mitteilung dient nur zu Informationszwecken, um den Käufer über den Eingang seiner Bestellung zu informieren. Bei Bedarf werden alle weiteren Informationen zu seiner Bestellung an die E-Mail-Adresse des Käufers gesendet.
 
2.3. Die verbindliche Annahme der Bestellung enthält insbesondere Angaben zum Namen und zur Spezifikation der Ware, deren Verkauf Gegenstand des Kaufvertrags ist, Angaben zum Preis der Ware und / oder sonstigen Dienstleistungen, Angaben zur Lieferzeit, Name und Angaben zum Lieferort der Ware sowie Angaben zu Preis, Bedingungen, Methode und Datum des Transports der Waren zum vereinbarten Lieferort der Waren für den Käufer, Angaben zum Verkäufer (Firmenname, Sitz, ID-Nummer, Registriernummer im Handelsregister usw.) oder andere Daten.
 
2.4. Nach der Änderung des Gesetzes Nr. 222/2004 Slg. Auf Mehrwertsteuer ist ab 1.1 nicht mehr möglich. 2013 ändern Sie die Daten im bereits ausgestellten Steuerbeleg (Rechnung). Die Daten im Steuerbeleg (Rechnung) können nur geändert werden, wenn der Kunde die Ware noch nicht erhalten und nicht bezahlt hat.
 
2.5. Bei laufenden Aktien unterliegt der Verkauf von Waren auf der Website des Verkäufers nicht nur diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen, sondern auch den verbindlichen Bedingungen des jeweiligen Ereignisses. Für den Fall, dass der Käufer die Ware unter Verstoß gegen die Bestimmungen der jeweiligen Maßnahme bestellt, ist der Verkäufer berechtigt, die Bestellung des Käufers zu stornieren. Der Kunde wird per E-Mail über die Stornierung der Bestellung informiert.
 
3. Rechte und Pflichten des Verkäufers
 
3.1. Der Verkäufer ist verpflichtet:

die Ware auf der Grundlage der vom Verkäufer bestätigten Bestellung in der vereinbarten Menge, Qualität und Zeit an den Käufer liefern und in der für ihre Erhaltung und ihren Schutz erforderlichen Weise verpacken oder für den Transport ausrüsten; sicherstellen, dass die gelieferte Ware den geltenden gesetzlichen Bestimmungen der Slowakischen Republik entspricht dem Käufer spätestens zusammen mit der Ware in schriftlicher oder elektronischer Form alle Unterlagen zu übergeben, die zur Übernahme und Nutzung der Ware und sonstiger nach geltendem Recht vorgeschriebener Unterlagen erforderlich sind.
 
3.2. Der Verkäufer hat das Recht auf ordnungsgemäße und rechtzeitige Zahlung des Kaufpreises vom Käufer für die gelieferte Ware.
 
3.3. Vor der verbindlichen Annahme der Bestellung hat der Verkäufer das Recht, die Bestellung zu stornieren, wenn die Ware aufgrund von Ausverkauf oder Nichtverfügbarkeit nicht innerhalb der in diesen Geschäftsbedingungen angegebenen Frist oder des im Online-Shop angegebenen Preises an den Käufer geliefert werden kann, sofern dies nicht mit dem Kunden vereinbart wurde. Der Kunde wird per E-Mail über die Stornierung der Bestellung informiert.
 
3.4. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, die Identität des Käufers oder der zur Abholung der Waren während der persönlichen Abholung befugten Person zu überprüfen, wenn die Lieferung der Waren durch den Käufer im Voraus per Karte, Überweisung oder Rechnung mit Fälligkeitsdatum bezahlt wird.
 
4. Rechte und Pflichten des Käufers
 
4.1. Der Käufer ist verpflichtet: gekaufte oder bestellte Waren übernehmen, dem Verkäufer den vereinbarten Kaufpreis innerhalb des vereinbarten Fälligkeitstermins einschließlich der Kosten für die Lieferung der Ware zu zahlen, den guten Firmennamen des Verkäufers nicht zu beschädigen, Bestätigen Sie den Erhalt der Ware im Lieferschein mit Ihrer Unterschrift oder der Unterschrift der von ihm autorisierten Person.
 
4.2. Der Käufer hat das Recht, die Ware in der Menge, Qualität, Datum und Stelle zu liefern, die die Parteien bei der verbindlichen Annahme der Bestellung vereinbart haben.
 
5. Liefer- und Zahlungsbedingungen
 
5.1. Die Waren werden gemäß den auf der Website des E-Shops des Verkäufers angegebenen Mustern, Katalogen, Typenblättern und Musterbüchern des Verkäufers verkauft.
 
5.2. Wir liefern die Waren in der Regel durch das Transportunternehmen Slovak Parcel Servis. Lieferzeit der Inlandslieferungen: Stückware bzw. fertige (genähte) Vorhänge, Vorhänge, Tischdecken 2-3 Werktage je nach Anzahl der Bestellungen (außer Feiertage und Feiertage); Ware auf Bestellung mit Nähen 8 - 10 Werktage ab Zahlungseingang oder Anzahlung. Bei unvorhergesehenen Umständen kann die Lieferzeit verlängert werden. Der Verkäufer ist verpflichtet, den Käufer unverzüglich zu informieren. Der Transportpreis beträgt 10 bis 25 Euro.
 
5.3. Der Käufer ist verpflichtet, die Ware an dem Ort zu übernehmen, der in der Annahme der Bestellung des Käufers durch den Verkäufer angegeben ist. Übernimmt der Käufer die Ware nicht innerhalb von 5 Werktagen nach Ablauf der im Kaufvertrag festgelegten Frist ohne vorherigen schriftlichen Rücktritt vom Vertrag, so berechtigt die verbindliche Annahme den Verkäufer, Schadensersatz in Höhe der tatsächlichen Kosten für den Versuch einer erfolglosen Lieferung der Bestellung zu verlangen. Nach 5 Werktagen ab dem Tag, an dem der Käufer zur Übernahme der Ware verpflichtet war, ist der Verkäufer berechtigt, vom Kaufvertrag zurückzutreten und die Ware an Dritte zu verkaufen. Für den Fall, dass der Kunde die Ware bei der ersten Lieferung nicht erhält und eine erneute Lieferung der Ware verlangt, ist er verpflichtet, die Kosten für die erneute Lieferung der Ware zu tragen.
 
5.4. Der Verkäufer ist berechtigt, den Käufer vor Ablauf der im Kaufvertrag vereinbarten Frist zur Übernahme der Ware einzuladen.
 
5.5. Das Gewicht, die Abmessungen und andere Informationen über die Waren sind in den vom Hersteller angegebenen Katalogen, Broschüren und anderen Dokumenten des Verkäufers enthalten.
 
5.6. Der Ort der Lieferung der Ware ist der Ort, der in der Annahme der Bestellung durch den Verkäufer angegeben ist, sofern die Parteien im Kaufvertrag nichts anderes vereinbaren.
 
5.7. Für den Fall, dass der Verkäufer dem Käufer die Ware an den im Kaufvertrag vom Käufer angegebenen Ort liefert, ist der Käufer verpflichtet, die Ware persönlich zu übernehmen oder sicherzustellen, dass die Ware von einer Person übernommen wird, die zur Übernahme der im Kaufvertrag angegebenen Ware befugt ist. Waren. Der zur Übernahme der im Kaufvertrag genannte Ware befugte Dritte ist verpflichtet, dem Verkäufer das Original oder eine Kopie des Kaufvertrages sowie einen Zahlungsnachweis für die Ware und eine schriftliche Genehmigung vorzulegen. Ist es erforderlich, die Lieferung der Ware aufgrund der Abwesenheit des Käufers an dem im Kaufvertrag angegebenen Ort zu wiederholen, trägt der Käufer alle anfallenden Kosten, insbesondere die im Kaufvertrag und in der Lagerung wiederholte Lieferung der Ware an den Bestimmungsort. Die Ware gilt als übernommen im Sinne von Ziffer 10.2. diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
 
5.8. Der Käufer ist verpflichtet, die Sendung, dh die Ware sowie deren Verpackung, unverzüglich nach Lieferung zu prüfen. Stellt der Käufer fest, dass die Ware oder Verpackung der Ware mechanisch beschädigt ist, ist er verpflichtet, den Spediteur darüber zu informieren und den Zustand der Ware in seiner Gegenwart zu überprüfen. Im Falle einer Beschädigung der Ware nach Erhalt beim Käufer ist der Käufer verpflichtet, das Ausmaß und die Art der Beschädigung der Ware (Schadensaufzeichnung) unverzüglich nach Erhalt der Ware aufzuzeichnen, deren Richtigkeit vom Spediteur bestätigt wird. Auf der Grundlage eines solchen an den Verkäufer gelieferten Protokolls kann der Verkäufer nach Abschluss eines Schadenereignisses mit dem Spediteur die Beseitigung des Mangels der Ware, den Rabatt auf die Ware und im Falle nicht behebbarer Mängel der Ware die Lieferung neuer Waren an den Käufer vorsehen.
 
5.9. Der Käufer ist berechtigt, wenn der Verkäufer die Ware nicht innerhalb der in Ziffer 5.3 genannten Frist liefert. Von den Allgemeinen Geschäftsbedingungen zum Rücktritt vom Kaufvertrag ist der Verkäufer verpflichtet, dem Käufer den bereits gemäß Ziffer 10.8 gezahlten Teil des Kaufpreises zurückzugeben. diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
 
5.10. Jeder Sendung liegt eine Rechnung bei - ein Steuerdokument, das auch als Garantiebescheinigung dient.
 
5.11. Zahlungsmethoden: Zahlung per Nachnahme, Überweisung oder Einzahlung auf das Konto des Verkäufers oder durch Überweisung eines Teils der Zahlung als Anzahlung und der Rest per Nachnahme.
 
6. Kaufpreis
 
6.1. Der Käufer ist verpflichtet, dem Verkäufer den Kaufpreis der im Kaufvertrag vereinbarten Ware und / oder gemäß der zum Zeitpunkt des Kaufvertrags gültigen Preisliste des Verkäufers einschließlich der Versandkosten (im Folgenden "Kaufpreis") per Nachnahme am Lieferort oder bargeldloser Überweisung oder Anzahlung zu zahlen Verkäufer, angegeben in der verbindlichen Annahme der Bestellung. Alle auf der Website des Verkäufers aufgeführten Preise sind endgültig. Der Käufer zahlt den Preis für die Ware, wie zum Zeitpunkt der Bestellung auf der Website des Verkäufers angegeben. Individuelle Rabatte für Käufer unterliegen einer besonderen Vereinbarung.
 
6.2. Für den Fall, dass der Käufer dem Verkäufer den Kaufpreis bargeldlos zahlt, gilt der Tag der Zahlung als der Tag, an dem der gesamte Kaufpreis dem Konto des Verkäufers gutgeschrieben wurde.
 
6.3. Der Käufer ist verpflichtet, dem Verkäufer den Kaufpreis für die vereinbarte Ware innerhalb der im Kaufvertrag festgelegten Frist, spätestens jedoch bei Übernahme der Ware zu zahlen.
 
6.4. Zahlt der Käufer dem Verkäufer den Kaufpreis für die im Kaufvertrag vereinbarten Waren, so ist der Käufer berechtigt, vom Kaufvertrag zurückzutreten und eine Rückerstattung des Kaufpreises nur nach geltendem Recht der Slowakischen Republik zu verlangen.
 
6.5. Die mit der Montage und Entfernung der Waren verbundenen Kosten sind nicht im Kaufpreis der Waren enthalten, und der Verkäufer ist nicht verpflichtet, diese Dienstleistungen dem Käufer zu erbringen.
 
6.6. Alle Aktien sind gültig, bis die Lagerbestände erschöpft sind, sofern für ein bestimmtes Produkt nichts anderes angegeben ist.
 
6.7. Für den Fall, dass der Kaufpreis für zurückgegebene oder beanspruchte Waren und Waren, bei denen der Vertrag zurückgezogen wurde, vom Käufer in Form von Geschenkgutscheinen oder deren Kombination mit Bargeld bezahlt wird, gibt der Verkäufer den Kaufpreis in der vom Käufer gezahlten Form an den Käufer zurück. Der Wert der an den Käufer zurückgegebenen Geschenkgutscheine darf jedoch nicht höher sein als der Wert der Geschenkgutscheine, die der Käufer beim Kauf der Waren bezahlt hat. Wenn die Rückgabe von Geschenkgutscheinen aus objektiven Gründen nicht möglich ist, insbesondere weil der Verkäufer keine Geschenkgutscheine in der erforderlichen Höhe besitzt, gewährt der Verkäufer dem Käufer eine finanzielle Entschädigung.
 
7. Erwerb des Eigentums und Übertragung des Risikos einer Beschädigung der Ware
 
7.1. Der Käufer erwirbt das Eigentum an der Ware bis zur vollständigen Bezahlung des vollen Kaufpreises für die Ware.
 
7.2. Das Risiko einer Beschädigung der Ware geht auf den Käufer über, wenn er die Ware vom Verkäufer übernimmt oder wenn er dies nicht rechtzeitig tut, wenn der Verkäufer ihm erlaubt, über die Ware zu verfügen, und der Käufer die Ware nicht übernimmt.
 
8. Beschwerdeverfahren (Haftung für Fehler, Gewährleistung, Reklamationen)
 
8.1. Der Verkäufer ist für Fehler in der Ware verantwortlich und der Käufer ist verpflichtet, unverzüglich eine Beschwerde beim Verkäufer gemäß dem gültigen Beschwerdeverfahren einzureichen. Informationen zu den Servicepunkten für den Garantie- und Nachgarantieservice finden Sie auf der Rückseite der Garantiekarte. wird dem Käufer bei Bedarf per Telefon oder E-Mail zur Verfügung gestellt.
 
8.2. Diese Beschwerderegeln gelten für die Bearbeitung von Beschwerden.
 
8.3. Das Beschwerdeverfahren gilt für Waren, die der Käufer vom Verkäufer in Form eines E-Shops auf der E-Shop-Website des Verkäufers gekauft hat.
 
8.4. Das Beschwerdeverfahren in dieser Form gilt für alle Geschäftsfälle, sofern nicht vertraglich andere Gewährleistungsbedingungen vereinbart sind.
 
8.5. Der Käufer hat das Recht, vom Verkäufer eine Garantie nur für Waren zu verlangen, die Mängel aufweisen, die vom Hersteller, Lieferanten oder Verkäufer verursacht wurden, von der Garantie abgedeckt sind und vom Verkäufer gekauft wurden.
 
8.6. Der Käufer ist verpflichtet, die Ware nach Erhalt der Ware zu prüfen. Unterlässt er dies, so kann er Schadensersatz aus den bei dieser Prüfung festgestellten Fehlern nur verlangen, wenn er nachweist, dass die Ware diese Fehler zum Zeitpunkt der Übernahme der Ware bereits hatte.
 
8.7. Während der Garantiezeit hat der Kunde das Recht, den Fehler kostenlos zu beheben, nachdem er die Ware einschließlich Zubehör, Dokumentation und Anweisungen zusammen mit der Garantiekarte und dem Zahlungsnachweis dem Bevollmächtigten des Verkäufers vorgelegt hat.
 
8.8. Reklamationen werden vom Verkäufer an Werktagen persönlich bearbeitet. Wenn die Ware Mängel aufweist, hat der Kunde das Recht, beim Verkäufer eine Beschwerde gemäß Art. § 18 Abs. 2 des Gesetzes Nr. 250/2007 Slg. zum Verbraucherschutz und zur Änderung des Gesetzes des Slowakischen Nationalrates Nr. 372/1990 Slg. bei Straftaten in der geänderten Fassung (im Folgenden als "Gesetz" bezeichnet) durch persönliche Lieferung der Waren, einschließlich Zubehör, an die Niederlassung des Verkäufers an die Korrespondenzadresse von Mgr. Norbert Požgai, Matúškovo 807.925 01 Matúškovo, Slowakei von Montag bis Freitag von 10.00 bis 16.30 Uhr und füllen Sie das Beschwerdeformular aus und liefern Sie es persönlich an den Verkäufer. Die Form des Formulars wird vom Verkäufer festgelegt und sein Modell wird auf der Website des Verkäufers platziert. Der Käufer ist verpflichtet, in Form genau Art und Umfang der Mängel an der Ware anzugeben. Das Beschwerdeverfahren für Waren, die objektiv an den Verkäufer geliefert werden können, beginnt an dem Tag, an dem alle folgenden Bedingungen erfüllt sind: Lieferung des ausgefüllten Formulars für die Reklamation des Käufers an den Verkäufer persönlich, Lieferung der beanspruchten Ware einschließlich Zubehör vom Käufer an den Verkäufer, Lieferung von Zugangscodes, Passwörtern usw. auf die Ware vom Käufer an den Verkäufer, wenn der Käufer sie erhalten hat.
 
Das Beschwerdeverfahren für Waren, die nicht objektiv an den Verkäufer geliefert werden können und die fest installiert sind, beginnt an dem Tag, an dem alle folgenden Bedingungen erfüllt sind: Lieferung des ausgefüllten Formulars für die Reklamation des Käufers an den Verkäufer persönlich, Prüfung der beanspruchten Ware durch einen vom Verkäufer benannten Dritten, der dem Käufer eine schriftliche Bestätigung der Prüfung ausstellt; Lieferung von Zugangscodes, Passwörtern usw. auf die Ware vom Käufer an den Verkäufer, wenn der Käufer sie erhalten hat.
 

Das Beschwerdeformular kann hier heruntergeladen werden (klicken Sie hier, um das Beschwerdeformular anzuzeigen). Der Beginn des Beschwerdeverfahrens ist auch der Tag der Beschwerde. Die beanspruchte Ware muss persönlich an die Korrespondenzadresse des Verkäufers geliefert werden, sofern der Verkäufer oder die benannte Person nichts anderes bestimmt (z. B. um die Ware direkt zur benannten Person zu transportieren). Bei Unklarheiten wenden Sie sich bitte an Werktagen von 10:00 bis 18:00 Uhr an den Verkäufer unter 00421 908/635 128 oder per E-Mail an info@hotovezaclony.sk
 
8.9. Der Verkäufer ist verpflichtet, die Beschwerde in einem seiner Betriebe anzunehmen, in denen es möglich ist, die Beschwerde anzunehmen, dh an seinem Sitz oder bei einer benannten Person gemäß Art. § 18 Abs. 2 des Gesetzes.
 
8.10. An dem gemäß Ziffer 8.9 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen für den Eingang von Beschwerden bezeichneten Ort ist der Verkäufer verpflichtet, die Anwesenheit einer Person zu gewährleisten, die zur Bearbeitung von Beschwerden gemäß Art. § 18 Abs. 3 des Gesetzes.
 
8.11. Der Käufer ist verpflichtet, sich unverzüglich über Fehler in der Ware beim Verkäufer zu beschweren, andernfalls verliert der Käufer das Recht des Verkäufers, den Fehler kostenlos zu beseitigen.
 
8.12. Der Verkäufer oder eine benannte Person stellt dem Käufer eine Bestätigung des Anspruchs auf die Ware in einer vom Verkäufer gewählten geeigneten Form aus, z. in Form einer E-Mail oder schriftlich, in der er verpflichtet ist, die Mängel der Ware gemäß Art. § 18 Abs. 5 des Gesetzes und den Verbraucher über seine Rechte aus ust zu informieren. § 622 und Abs. § 623 des Bürgerlichen Gesetzbuches. Wenn die Reklamation über Fernkommunikation erfolgt, ist der Verkäufer verpflichtet, dem Käufer die Bestätigung der Reklamation unverzüglich zu übermitteln; Ist es nicht möglich, die Bestätigung sofort zuzustellen, muss sie unverzüglich, spätestens jedoch zusammen mit dem Nachweis der Beschwerde geliefert werden. Die Bestätigung des Anspruchs muss nicht geliefert werden, wenn der Käufer die Möglichkeit hat, den Anspruch auf andere Weise nachzuweisen.
 
8.13. Aufgrund der Entscheidung des Käufers, welche seiner Rechte gemäß Art. § 622 und Abs. § 623 des Bürgerlichen Gesetzbuches gilt, der Verkäufer oder die benannte Person ist verpflichtet, die Art der Bearbeitung von Beschwerden nach Art. § 2 Brief m) des Gesetzes sofort, in komplexeren Fällen innerhalb von 3 Tagen nach Beginn des Beschwerdeverfahrens, in begründeten Fällen, insbesondere wenn eine komplexe technische Bewertung des Zustands der Ware erforderlich ist, spätestens 30 Tage nach dem Tag des Beschwerdeverfahrens. Nach Festlegung der Art der Bearbeitung der Beschwerde wird der Verkäufer oder die benannte Person die Beschwerde sofort bearbeiten. In begründeten Fällen kann die Beschwerde später gelöst werden. Die Beilegung der Beschwerde darf jedoch nicht länger als 30 Tage ab dem Datum der Beschwerde dauern. Nach Ablauf der Frist für die Bearbeitung der Reklamation hat der Verbraucher das Recht, vom Vertrag zurückzutreten oder die Ware gegen neue Ware auszutauschen. Der Verkäufer informiert den Käufer über die Beendigung des Beschwerdeverfahrens und das Ergebnis der Beschwerde in der zwischen beiden Parteien vereinbarten Form (per E-Mail und Einschreiben) und gleichzeitig erhält der Käufer zusammen mit der Ware ein Beschwerdeprotokoll. Wenn der Käufer innerhalb der ersten 12 Monate nach Abschluss des Kaufvertrags einen Anspruch auf die Ware geltend gemacht hat, kann der Verkäufer den Anspruch nur auf der Grundlage eines Gutachtens oder eines Gutachtens einer autorisierten, notifizierten oder akkreditierten Person oder des Gutachtens einer bestimmten Person (im Folgenden "Gutachten der Ware") begleichen. Unabhängig vom Ergebnis der Expertenbewertung kann der Verkäufer vom Käufer keine Erstattung der Kosten für die Expertenbewertung der Waren oder anderer Kosten im Zusammenhang mit der Expertenbewertung der Waren verlangen. verpflichtet, in dem Dokument über die Bearbeitung der Beschwerde anzugeben, an wen der Käufer die Ware zur professionellen Beurteilung senden kann. Wenn der Käufer die Ware zur fachmännischen Beurteilung an die in dem Dokument zur Bearbeitung der Beschwerde angegebene benannte Person sendet, trägt der Verkäufer die Kosten für die fachmännische Beurteilung der Ware sowie alle anderen damit verbundenen zweckmäßig angefallenen Kosten unabhängig vom Ergebnis der fachmännischen Beurteilung. Wenn der Käufer durch professionelle Beurteilung die Verantwortung des Verkäufers für den behaupteten Mangel der Ware nachweist, kann er erneut eine Beschwerde einreichen; Die Gewährleistungsfrist läuft bei der professionellen Beurteilung der Ware nicht ab. Der Verkäufer ist verpflichtet, dem Käufer innerhalb von 14 Tagen ab dem Datum der erneut eingereichten Beschwerde alle Kosten für die professionelle Beurteilung der Ware sowie alle damit verbundenen zweckmäßig angefallenen Kosten zu erstatten. Wieder eingereichte Ansprüche können nicht zurückgewiesen werden.
 
8.14. Der Käufer ist nicht berechtigt, die Gewährleistung für Fehler geltend zu machen, die ihm vom Verkäufer zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses mitgeteilt wurden oder über die er unter Berücksichtigung der Umstände, unter denen der Kaufvertrag geschlossen wurde, Bescheid wissen muss.
 
8.15. Anstatt den Mangel zu beseitigen, kann der Verkäufer den defekten Artikel jederzeit durch einen perfekten ersetzen, wenn dies dem Käufer keine ernsthaften Schwierigkeiten bereitet. 


8.16. Das Recht des Käufers, die Garantie vom Verkäufer zu fordern, erlischt:

Nichtvorlage der Garantiekarte, des Zubehörs oder der Dokumentation der Ware,

Versäumnis, offensichtliche Fehler bei der Übernahme der Ware zu melden,

nach Ablauf der Gewährleistungsfrist der Ware,

vom Käufer verursachte mechanische Beschädigung der Ware,

Verwendung der Waren unter Bedingungen, die nicht der Luftfeuchtigkeit, den chemischen und mechanischen Einflüssen der natürlichen Umwelt entsprechen,

unsachgemäße Handhabung, Wartung oder Vernachlässigung der Warenpflege,

Schäden an der Ware durch übermäßige Beladung oder Verwendung im Widerspruch zu den in den Unterlagen, allgemeinen Grundsätzen, technischen Normen oder Sicherheitsbestimmungen der Slowakischen Republik festgelegten Bedingungen,

Schäden an der Ware durch unvermeidbare und / oder unvorhersehbare Ereignisse,

Beschädigung der Ware durch versehentliche Zerstörung und versehentliche Verschlechterung,

unprofessionelles Eingreifen, Transportschäden, Schäden durch Wasser, Feuer, statische oder atmosphärische Elektrizität oder andere höhere Gewalt,

durch Eingriffe in die Waren einer unbefugten Person. 


8.17. Der Verkäufer ist verpflichtet, die Beschwerde auf eine der folgenden Arten zu bearbeiten und das Beschwerdeverfahren zu beenden:

durch Übergabe der reparierten Ware,

Warenaustausch,

durch Rückgabe des Kaufpreises der Ware,

durch Zahlung eines angemessenen Abschlags auf den Preis der Ware,

eine schriftliche Aufforderung zur Übernahme der vom Verkäufer angegebenen Leistung,

durch berechtigte Verweigerung des Gewährleistungsanspruchs der Ware.


8.18. Der Verkäufer ist verpflichtet, dem Käufer spätestens 30 Tage nach dem Datum der Beschwerde über den Anbieter von Post- oder Kurier- oder Zustelldienst oder per E-Mail ein schriftliches Dokument über die Methode zur Festlegung der Art der Bearbeitung der Beschwerde und der Bearbeitung der Beschwerde auszustellen.
 
8.19. Die Gewährleistungsfrist beträgt 24 Monate (sofern für bestimmte Fälle keine andere Gewährleistungsfrist festgelegt ist) und beginnt ab dem Datum des Eingangs der Ware beim Käufer.
 
8.20. Die Gewährleistungsfrist verlängert sich um den Zeitraum, in dem der Käufer die Ware aufgrund einer Gewährleistungsreparatur der Ware nicht nutzen konnte.
 
8.21. Im Falle eines Warenaustauschs gegen eine neue erhält der Käufer ein Dokument, in dem die ersetzte Ware aufgeführt ist, und alle weiteren Reklamationen werden auf der Grundlage des ursprünglichen Lieferscheins und dieses Reklamationsdokuments eingereicht. Beim Warenaustausch gegen neue Waren beginnt die Gewährleistungsfrist ab dem Eingang neuer Waren wieder zu laufen, jedoch nur für neue Waren.
 
8.22. Alle Garantiereparaturen sind kostenlos, wenn das Recht, die Garantie gemäß Ziffer 8.16 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu beanspruchen, zum Zeitpunkt ihrer Anwendung nicht abgelaufen ist.
 
8.23. Was den behebbaren Fehler betrifft, wird die Reklamation in Abhängigkeit von der Entscheidung des Käufers gemäß Ziffer 8.13 beigelegt. Diese Beschwerde und Geschäftsbedingungen lauten wie folgt:

der Verkäufer stellt sicher, dass der Fehler behoben wird, oder

Der Verkäufer ersetzt die fehlerhafte Ware.
 
8.24. Im Falle eines Mangels, der nicht behoben werden kann, oder eines oder mehrerer sich wiederholender behebbarer Mängel oder einer Reihe verschiedener behebbarer Mängel, die die ordnungsgemäße Verwendung der Ware ohne Fehler verhindern, hat der Verkäufer dies abhängig von der Entscheidung des Käufers unter

8.13. Diese Beschwerde und Geschäftsbedingungen, die Beschwerde ist wie folgt:

durch Austausch der Waren gegen andere, funktionale, identische oder bessere technische Parameter oder

Für den Fall, dass der Verkäufer die Ware nicht gegen eine andere umtauschen kann, wird er die Beschwerde bearbeiten, indem er eine Gutschrift für die fehlerhafte Ware ausstellt.
 
8.25. Die Bearbeitung von Beschwerden gilt nur für Fehler, die im Beschwerdeformular aufgeführt sind.
 
8.26. Für die Zwecke einer Beschwerde wird das mehr als zweimalige Auftreten eines behebbaren Fehlers als wiederkehrender behebbarer Fehler angesehen.


8.27. Für die Zwecke einer Beschwerde wird das Auftreten von mehr als drei verschiedenen behebbaren Fehlern gleichzeitig als eine größere Anzahl verschiedener behebbarer Fehler angesehen.
 
8.28. Für die Zwecke der Reklamation gilt der Zeitraum, in dem der Käufer die Ware aufgrund von Mängeln an der Ware nach Abschluss des Kaufvertrags nicht ordnungsgemäß nutzen kann, als ein Zeitraum, der zusammen mehr als 180 Tage beträgt.
 
8.29. Das Recht des Käufers, einen Anspruch auf einen Mangel an der Ware geltend zu machen, besteht, nachdem er von seinem Recht Gebrauch gemacht und den Verkäufer gebeten hat, den Mangel an der Ware gemäß Ziffer 8.8 zu beseitigen. Von diesen Beschwerden und Geschäftsbedingungen ist er erschöpft und unabhängig vom Ergebnis der Beschwerde nicht mehr berechtigt, eine Beschwerde wiederholt für denselben eindeutigen Fehler (nicht für einen Fehler desselben Typs) einzureichen.
 
8.30. Für den Fall, dass der Verkäufer das Beschwerdeverfahren als begründete Ablehnung der Beschwerde beendet, der Produktmangel jedoch objektiv vorliegt und nicht beseitigt wurde, kann der Käufer von seinem Recht Gebrauch machen, den Mangel der Ware gerichtlich zu beheben.
 
9. Personenbezogene Daten und deren Schutz
 
9.1. Der Verkäufer hat geeignete technische, organisatorische und personelle Maßnahmen getroffen, die der Art und Weise entsprechen, in der personenbezogene Daten verarbeitet werden, wobei insbesondere die anwendbaren technischen Mittel, die Vertraulichkeit und die Bedeutung der verarbeiteten personenbezogenen Daten sowie das Ausmaß möglicher Risiken, die die Sicherheit oder Funktionalität seiner Informationssysteme beeinträchtigen können, berücksichtigt werden. Nein. 122/2013 Coll. zum Schutz personenbezogener Daten. Der Käufer erklärt sich mit der Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten gemäß diesen Regeln einverstanden (durch Klicken hier sehen Sie die Datenschutzerklärung).
 
10. Odstúpenie od kúpnej zmluvy, nemožnosť odstúpenia od kúpnej zmluvy
 
10.1. Der Verkäufer ist berechtigt, vom Kaufvertrag aufgrund des Verkaufs von Lagerbeständen, der Nichtverfügbarkeit von Waren oder wenn der Hersteller, Importeur oder Lieferant von im Kaufvertrag vereinbarten Waren die Produktion unterbrochen oder wesentliche Änderungen vorgenommen hat, die die Erfüllung der Verpflichtungen des Verkäufers aus dem Kaufvertrag oder höherer Gewalt verhinderten, zurückzutreten. oder wenn er trotz aller Anstrengungen, die vernünftigerweise von ihm verlangt werden können, nicht in der Lage ist, die Waren innerhalb der in diesen Geschäftsbedingungen angegebenen Frist oder zu dem im Online-Shop angegebenen Preis an den Kunden zu liefern. Der Verkäufer ist verpflichtet, den Käufer unverzüglich über diese Tatsache zu informieren und die bereits für die im Kaufvertrag vereinbarte Ware gezahlte Anzahlung innerhalb von 14 Tagen nach Mitteilung des Widerrufs auf die vom Käufer bei seiner Zahlung verwendete Weise zurückzugeben. Das Recht des Käufers, mit dem Verkäufer eine andere Zahlungsmethode zu vereinbaren, bleibt unberührt, wenn dem Käufer keine zusätzlichen Gebühren in Rechnung gestellt werden. Der Verkäufer ist berechtigt, vom Kaufvertrag zurückzutreten, auch wenn der Käufer die Ware nicht innerhalb von 14 Werktagen ab dem Tag, an dem der Käufer zur Übernahme der Ware verpflichtet war, übernommen hat.
 
10.2. Der Käufer erwirbt das Recht, innerhalb von 14 Tagen ab Erhalt der Ware ohne Angabe von Gründen unter den im Verbraucherschutzgesetz festgelegten Bedingungen vom Kaufvertrag zurückzutreten. Der Käufer hat das Recht, die Ware innerhalb dieser Frist auf ähnliche Weise wie beim üblichen Kauf in einem klassischen "Stein" -Laden auszupacken und zu testen. Testen bedeutet jedoch nicht, die Ware zu verwenden und sie dann an den Verkäufer zurückzusenden. Die Ware gilt als vom Käufer übernommen, wenn der Käufer oder ein von ihm benannter Dritter mit Ausnahme des Spediteurs alle Teile der bestellten Ware übernimmt oder wenn

Vom Käufer in einer Bestellung bestellte Waren werden separat geliefert, zum Zeitpunkt des Eingangs der zuletzt gelieferten Waren oder wenn

liefert Waren, die aus mehreren Teilen oder Teilen bestehen, zum Zeitpunkt der Übernahme des letzten Teils oder des letzten Teils oder wenn

liefert die Ware wiederholt während eines festgelegten Zeitraums zum Zeitpunkt der Übernahme der ersten gelieferten Ware
 
10.3. Mit dem Absenden der Bestellung an den Verkäufer bestätigt der Käufer, dass der Verkäufer seine Informationspflichten nach Art. § 3 Abs. 1 des Verbraucherschutzgesetzes beim Warenkauf.
 
10.4. Der Käufer kann das Recht zum Rücktritt vom Vertrag schriftlich in Form von Papier oder in Form einer Aufzeichnung auf einem anderen dauerhaften Medium oder durch ein Formular zum Rücktritt vom Vertrag ausüben, das an die Korrespondenzadresse des Verkäufers, nämlich Mgr. Norbert Požgai, Matúškovo 80, 925 01 Matúškovo. Das Widerrufsformular kann hier heruntergeladen werden (klicken Sie hier, um das Widerrufsformular anzuzeigen).
10.5. Der Rücktritt vom Kaufvertrag über das Widerrufsformular gemäß dem vorherigen Punkt dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen muss die darin erforderlichen Daten enthalten, insbesondere die genaue Angabe der Ware, das Bestelldatum, den Namen des Verbrauchers, die Adresse des Verbrauchers, die Unterschrift des Verbrauchers, die Art und Weise, in der der Verkäufer die bereits erhaltene Leistung zurücksenden soll, insbesondere die Kontonummer und / oder Postanschrift, das Datum. Durch den Rücktritt vom Kaufvertrag ist der Käufer verpflichtet, die Ware zusammen mit Zubehör, einschließlich Unterlagen, Anweisungen, Garantiekarte, Zahlungsnachweis usw., an den Verkäufer zu liefern. durch Senden oder Bringen an die Korrespondenzadresse des Verkäufers. Wir empfehlen die Ware zu versichern. Der Verkäufer akzeptiert keine Nachnahme.
 
10.6. Wenn der Käufer vom Vertrag zurücktritt, wird auch jeder zusätzliche Vertrag im Zusammenhang mit dem Vertrag, von dem der Käufer zurückgetreten ist, von Anfang an gekündigt.

 
10.7. Der Käufer kann vom Vertrag, dessen Gegenstand die Lieferung der Ware ist, noch vor Beginn der Frist für den Rücktritt vom Vertrag zurücktreten. Die Widerrufsfrist bleibt bestehen, wenn der Käufer vor Ablauf der Widerrufsfrist eine Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts sendet.
 
 

10.8. Bei Rücktritt vom Vertrag erstattet der Verkäufer dem Käufer alle Zahlungen, die der Käufer nachweislich im Zusammenhang mit dem Vertragsschluss geleistet hat, insbesondere den Kaufpreis einschließlich der Kosten für die Lieferung der Ware, oder er erfolgt gemäß Ziffer 6.7. dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen durch Senden eines Geschenkgutscheins an die Adresse des Käufers. Der Verkäufer ist jedoch nicht verpflichtet, dem Käufer zusätzliche Kosten zu erstatten, wenn der Käufer eine andere Versandart gewählt hat als die billigste vom Verkäufer angebotene Standardlieferart. Zusätzliche Kosten sind die Differenz zwischen den vom Käufer gewählten Versandkosten und den Kosten der billigsten vom Verkäufer angebotenen Standardliefermethode. Zahlungen werden innerhalb von 14 Tagen ab dem Datum, an dem der Verkäufer die Rücktrittserklärung des Käufers vom Kaufvertrag erhält, an den Käufer zurückgesandt. Die Zahlung erfolgt auf die gleiche Weise wie der Käufer, der für seine Zahlung verwendet wurde. Das Recht des Käufers, mit dem Verkäufer eine andere Zahlungsmethode zu vereinbaren, bleibt unberührt, wenn dem Käufer keine zusätzlichen Gebühren in Rechnung gestellt werden. Anstatt die Zahlung zurückzugeben, kann der Käufer gemäß der Vereinbarung mit dem Verkäufer ein anderes Produkt auswählen.
 
10.9. Der Verkäufer ist nicht verpflichtet, alle Zahlungen gemäß Ziffer 10.8 an den Käufer zurückzugeben. dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen, bevor die Ware vom Käufer an ihn geliefert wird oder bis der Käufer die Rücksendung der Ware an den Verkäufer nachweist. Die Zahlung für die gekaufte Ware erfolgt daher vom Verkäufer an den Käufer erst nach Lieferung der zurückgesandten Ware an die in Ziffer 10.4 angegebene Adresse. dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder gegen Vorlage eines Dokuments, aus dem die Rücksendung der Ware hervorgeht, je nachdem, was zuerst eintritt.
 
10.10. Für den Fall, dass der Käufer gemäß Ziffer 10.2 vom Vertrag zurücktritt. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Lieferungen an den Verkäufer, die verwendet und beschädigt oder unvollständig sind oder deren Wert sich aufgrund einer solchen Behandlung der Ware über die zur Bestimmung der Eigenschaften und der Funktionalität der Ware erforderliche Behandlung hinaus verringert, hat der Verkäufer Anspruch auf Entschädigung gegen den Käufer. Schäden in Höhe des Wertes der Reparatur von Waren und der Wiederherstellung des ursprünglichen Zustands der Waren oder. Der Anwalt hat das Recht, vom Verbraucher die Rückzahlung der Wertminderung der Ware zu verlangen.
 
10.11 Der Käufer ist verpflichtet, die Ware zusammen mit dem Zubehör einschließlich Unterlagen, Anweisungen, Garantiekarte, Zahlungsnachweis usw. spätestens 14 Tage nach dem Datum des Rücktritts vom Vertrag zurückzusenden oder zu übergeben.
 
10.12. Bei Rücktritt vom Vertrag trägt der Käufer die direkten Kosten für die Rücksendung der Ware an den Verkäufer oder eine vom Verkäufer zur Übernahme der Ware ermächtigte Person. Die mit der Rücksendung der Ware verbundenen direkten Kosten können im Voraus nicht ausreichend berechnet werden. Nach den verfügbaren Informationen wird eine Schätzung dieser Kosten in Abhängigkeit von der Größe, dem Gewicht der Waren, der Entfernung, aus der die Waren zurückgegeben werden, und den Preisen erwartet, zu denen der vom Käufer ausgewählte Spediteur seine Dienstleistungen in Höhe von 12 EUR bis 50 EUR erbringt.
 
10.13. Für den Fall, dass der Käufer eine der in Ziffer 10.4 genannten Verpflichtungen nicht erfüllt. und 10.5. Von diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist der Rücktritt vom Kaufvertrag nicht gültig und wirksam und der Verkäufer ist nicht verpflichtet, alle nachweisbaren Zahlungen gemäß Ziffer 10.8 zurückzugeben. dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen an den Käufer und ist auch berechtigt, die mit der Rücksendung der Ware an den Käufer verbundenen Kosten zu erstatten.
 
10.14. Der Käufer kann nicht von dem Vertrag zurücktreten, dessen Gegenstand er ist

den Verkauf von Waren oder die Erbringung von Dienstleistungen, deren Preis von Preisbewegungen auf dem Finanzmarkt abhängt, die der Verkäufer nicht beeinflussen kann und die während der Frist für den Rücktritt vom Vertrag auftreten können;

den Verkauf von Waren, die nach den spezifischen Anforderungen des Verbrauchers hergestellt wurden, maßgeschneiderten Waren oder Waren, die speziell für einen Verbraucher bestimmt sind,

den Verkauf von Waren, die einer raschen Verschlechterung oder Verschlechterung unterliegen,

den Verkauf von Waren in Schutzverpackungen, die aus gesundheitlichen oder hygienischen Gründen nicht zurückgegeben werden können und deren Schutzverpackung nach Lieferung zerbrochen wurde;

der Verkauf von Waren, die naturgemäß nach der Lieferung untrennbar mit anderen Waren vermischt werden können.
 
10.15. Bei der Ausstellung einer Gutschrift muss der Käufer möglicherweise einen gültigen Personalausweis einsehen, um die Eigentumsrechte und den Nachweis des Käufers zu schützen. Mit der Vorlage eines Personalausweises zur Einsicht erklärt sich der Käufer mit der Verarbeitung personenbezogener Daten gemäß Gesetz einverstanden. Nein. 122/2013 Coll. zum Schutz personenbezogener Daten, geändert durch spätere gesetzliche Bestimmungen auf dem Personalausweis, für den Zeitraum der Überprüfung.
 
10.16. Der Käufer ist nicht berechtigt, vom Kaufvertrag gemäß Gesetz Nr. 102/2014 Slg. über den Verbraucherschutz beim Verkauf von Waren oder die Erbringung von Dienstleistungen auf der Grundlage eines Fernabsatzvertrags oder eines Vertrages, der außerhalb der Räumlichkeiten des Verkäufers geschlossen wurde, und über Änderungen bestimmter Gesetze (im Folgenden als "Gesetz über den Verbraucherschutz beim Verkauf von Waren" bezeichnet), § 7 Abs. 6 Brief (c) "Der Verbraucher kann nicht von einem Vertrag zurücktreten, der Folgendes zum Gegenstand hat: (c) den Verkauf von Waren, die nach den spezifischen Anforderungen des Verbrauchers hergestellt wurden, maßgeschneiderte Waren oder Waren, die speziell für einen einzelnen Verbraucher bestimmt sind."
 

11. Alternative Streitbeilegung
 
11.1. Käufer - Der Verbraucher ist berechtigt, sich mit einem Antrag auf Wiedergutmachung an den Verkäufer zu wenden, wenn er mit der Art und Weise, wie der Verkäufer seine Beschwerde bearbeitet hat, nicht zufrieden war oder wenn er der Ansicht ist, dass der Verkäufer seine Rechte verletzt hat. Wenn der Verkäufer auf eine solche Anfrage verneint oder nicht innerhalb von 30 Tagen ab dem Datum des Versands antwortet, hat der Käufer-Verbraucher das Recht, einen Antrag auf Einleitung einer alternativen Streitbeilegung des ADR-Unternehmens zu stellen. Gegenstand einer alternativen Streitbeilegung sind Stellen und zugelassene juristische Personen gemäß § 3 des Gesetzes Nr. 391/2015 Slg. zur alternativen Streitbeilegung bei Verbraucherstreitigkeiten, z. Slowakische Handelsinspektion, bei der der Käufer - Verbraucher berechtigt ist, das Thema der alternativen Beilegung von Verbraucherstreitigkeiten zu wählen, an die er sich wenden wird. E-Mail-Kontakt an den Verkäufer info@hotovezaclony.sk Käufer - Der Verbraucher fährt mit der Einreichung des Vorschlags gemäß § 12 des Gesetzes Nr. 391/2015 Slg. zur alternativen Streitbeilegung bei Verbraucherstreitigkeiten. Eine alternative Streitbeilegung kann einen Streit zwischen Käufer - Verbraucher und Verkäufer, der sich aus dem Verbrauchervertrag ergibt, oder. im Zusammenhang mit dem Verbrauchervertrag. Der Wert einer Streitigkeit, die durch alternative Streitbeilegung beigelegt wird, muss den Betrag von 20 Euro überschreiten. Das ADR-Unternehmen kann dem Käufer-Verbraucher eine Gebühr für die Einleitung des ADR bis zu maximal fünf Euro einschließlich Mehrwertsteuer berechnen, während gleichzeitig die Benachrichtigung über die Einleitung des ADR gesendet wird.
 
11.2. Käufer - Verbraucher sind berechtigt, die Online-Streitbeilegungsplattform ("RSO") zur Beilegung ihrer Streitigkeiten in der Sprache ihrer Wahl zu verwenden. Der Verbraucher-Verbraucher kann die RSO-Plattform, die unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ verfügbar ist, verwenden, um seinen Streit alternativ beizulegen. Der Käufer - Verbraucher füllt das elektronische Beschwerdeformular aus, wenn er die Einreichung an die RSO-Plattform sendet. Die von ihnen übermittelten Informationen müssen ausreichen, um die betreffende ADR-Einheit online zu identifizieren. Der Käufer-Verbraucher kann Dokumente zur Unterstützung seiner Beschwerde beifügen.
 
12. Schlussbestimmungen
 
12.1. Der Verkäufer verpflichtet sich gegenüber dem Käufer, dass sich der Preis für die Ware zum Zeitpunkt seiner Bestellung nicht ändert, wenn die Ware innerhalb der vereinbarten Lieferzeit versandt wird. Der Verkäufer haftet gegenüber dem Käufer nicht für verspätete Lieferung von Waren durch Kurierdienst (oder falsche Adresse des Käufers), für mögliche Nichtlieferung von Waren (durch den Lieferanten), für Schäden an der Sendung durch Kurierdienst oder Post (in diesem Fall ist es erforderlich, eine Beschwerde direkt beim Kurierdienst einzureichen). oder bei der Post).
 
12.2. Wenn der Kaufvertrag schriftlich abgeschlossen wird, muss jede Änderung schriftlich erfolgen.
 
12.3. Im Zweifelsfall vereinbaren die Vertragsparteien, dass die Nutzungsdauer die Zeit ab Lieferung der Ware an den Käufer (einschließlich Lieferdatum) gemäß Ziffer 5.8 ist. dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen bis zum Datum der Rücksendung der Ware an den Verkäufer. durch Übergabe der Ware an den Kurier zum Zwecke des Transports an den Verkäufer.
 
12.4. Die Vertragsparteien haben vereinbart, dass die Kommunikation zwischen ihnen hauptsächlich in Form von E-Mail-Nachrichten bzw. per Brief.
 
12.5. Beziehungen, die nicht durch diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen geregelt sind, unterliegen den einschlägigen Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuchs, Gesetz Nr. 22/2004 Slg. zum elektronischen Geschäftsverkehr und zu Änderungen des Gesetzes Nr. 128/2002 Slg. über die staatliche Kontrolle des Binnenmarktes in Fragen des Verbraucherschutzes und über Änderungen bestimmter Gesetze in der durch das Gesetz Nr. 284/2002 Slg. in der geänderten Fassung, Gesetz Nr. 250/2007 Slg. zum Verbraucherschutz und zur Änderung des Gesetzes des Slowakischen Nationalrates Nr. 372/1990 Slg. zu Straftaten in der geänderten Fassung, Gesetz Nr. 122/2013 Coll. zum Schutz personenbezogener Daten und Gesetz Nr. 102/2014 Slg. über den Verbraucherschutz beim Verkauf von Waren oder die Erbringung von Dienstleistungen auf der Grundlage eines Fernabkommens oder eines außerhalb der Räumlichkeiten des Verkäufers geschlossenen Vertrages und der Änderung bestimmter Gesetze.
 
Teil II.

Geschäftsbedingungen für Nichtverbraucher
 
1. Allgemeine Bestimmungen
 
1.1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden auch als "Allgemeine Geschäftsbedingungen" bezeichnet) regeln die Rechte und Pflichten der Parteien aus dem zwischen dem Verkäufer, dem Unternehmer Mgr. Norbert Požgai, IČO: 46 267 701, 925 01 Matúškovo 807, Registrierung: Okresný úrad Galanta, Handelsregisternummer: 220-27841 (im Folgenden als "Verkäufer" bezeichnet) und der Käufer - eine Person, die kein Verbraucher ist, deren Gegenstand der Kauf ist und Verkauf von Waren auf der E-Commerce-Website des Verkäufers.

 
Kontaktdaten des Verkäufers:

Mail bezüglich Bestellungen: info@fertiggardinen.at,

Telefon bezüglich Bestellungen: 00421 915/635 128 an Werktagen von 9:00 bis 16:00 Uhr

Korrespondenzanschrift:

Mgr. Norbert Požgai

Matuskovo 807,925 01 Galanta

Slowakei

Rechnungsadresse:

Mgr. Norbert Požgai

Matuskovo 807, 925 01 Matuskovo

ID: 46 267 701

Steuernummer: SK1071607361

Handelsregisternummer: 220-27841 
Die Kontonummer wird in V.Ú.B. Bank: IBAN: SK 2902 0000 0000 1680423254

1.2. Im Sinne dieses Teils der Geschäftsbedingungen bedeutet der Käufer den Unternehmer bzw. Nichtverbraucher (im Folgenden auch als "Unternehmer" bezeichnet).
 
1.3. Unternehmer im Sinne dieser Geschäftsbedingungen ist eine im Handelsregister eingetragene Person; eine Person, die Geschäfte auf der Grundlage einer Gewerbeberechtigung tätigt; eine Person, die Geschäfte auf der Grundlage einer anderen Lizenz als einer Gewerbeberechtigung gemäß besonderen Vorschriften betreibt; eine natürliche Person, die landwirtschaftliche Produktion betreibt und gemäß einer besonderen Vorschrift registriert ist.


1.4. Bei der Bestellung muss der Käufer als Unternehmer insbesondere seinen Firmennamen, seinen Sitz (Geschäftssitz), seine ID-Nummer, seine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer, seine Rechnungsdaten, seine Telefonnummer und seinen E-Mail-Kontakt der im Namen des Unternehmers handelnden Person angeben.

 
1.5. Der Käufer - Unternehmer erkennt an, dass die Bedingungen der Garantie sowie das Verfahren für Beschwerden in diesen Geschäftsbedingungen Teil II geregelt sind. kann anders sein als in den Geschäftsbedingungen Teil I. für Verbraucher.
 
1.6. Die Parteien vereinbaren, dass der Käufer durch das Senden der Bestellung an den Verkäufer bestätigt, dass er damit einverstanden ist, dass diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen und ihre Allgemeinen Geschäftsbedingungen für alle Kaufverträge gelten, die auf einer vom Verkäufer betriebenen E-Commerce-Website geschlossen werden Der Verkäufer liefert die auf der betreffenden Website präsentierten Waren an den Käufer (im Folgenden als "Kaufvertrag" bezeichnet) und an alle Beziehungen zwischen dem Verkäufer und dem Käufer, die sich insbesondere beim Abschluss des Kaufvertrags und bei der Inanspruchnahme der Waren ergeben.
 
1.7. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind Bestandteil des Kaufvertrags. Für den Fall, dass der Verkäufer und der Käufer einen schriftlichen Kaufvertrag abschließen, in dem sie Bedingungen vereinbaren, die von den Allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichen, haben die Bestimmungen des Kaufvertrags Vorrang vor den Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
 
1.8. Die Rechtsbeziehungen des Verkäufers zum Käufer, der Unternehmer ist und nicht ausdrücklich durch diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder die Rahmenvereinbarung zwischen dem Verkäufer und dem Käufer geregelt sind, unterliegen den einschlägigen Bestimmungen des Handelsgesetzbuchs.
 
1.9. Die Liste der Waren auf einer vom Verkäufer betriebenen E-Commerce-Website ist ein Katalog allgemein gelieferter Waren, und der Verkäufer garantiert nicht die sofortige Verfügbarkeit aller aufgelisteten Waren. Die Verfügbarkeit der Ware wird dem Käufer anhand der Frage des Käufers bestätigt.
 
2. Methode zum Abschluss eines Kaufvertrags mit einem Unternehmer
 
2.1. Der Kaufvertrag kommt durch die verbindliche Annahme des Vorschlags zum Abschluss des Kaufvertrags des Käufers durch den Verkäufer in Form eines vom Käufer ausgefüllten und auf der Website des Verkäufers versendeten Formulars (im Folgenden "Bestellung") zustande.

 
2.2. Die verbindliche Annahme des Angebots erfolgt durch den Mitarbeiter des Verkäufers spätestens am nächsten Werktag nach Ausführung der Bestellung. Die verbindliche Annahme erfolgt telefonisch oder per E-Mail nach vorherigem Eingang der Bestellung beim Käufer und Überprüfung der Verfügbarkeit der Ware, der gültigen Preise und des Lieferdatums der vom Käufer angeforderten Ware als "Auftragsbestätigung". Wird ein höherer Preis festgestellt, ist der Verkäufer verpflichtet, vor Bestätigung der Bestellung die Zustimmung des Kunden einzuholen, den Preis gemäß der aktuellen Preisliste zu ändern. Nur durch Zustimmung des Kunden zur Preisänderung und anschließende Bestätigung (Annahme) der Bestellung durch den Verkäufer gilt das Vertragsverhältnis als abgeschlossen. Alle Preise für Waren und Dienstleistungen sowie alle Gebühren im Online-Shop sind inklusive Mehrwertsteuer aufgeführt. Die automatisch ausgeführte Benachrichtigung über den Eingang der Bestellung im elektronischen System des Verkäufers, die der Käufer unmittelbar nach dem Absenden seiner Bestellung an seine E-Mail-Adresse erhält, gilt nicht als verbindliche Annahme der Bestellung; Diese Mitteilung dient nur zu Informationszwecken, um den Käufer über den Eingang seiner Bestellung zu informieren. Bei Bedarf werden alle weiteren Informationen zu seiner Bestellung an die E-Mail-Adresse des Käufers gesendet.
 
2.3. Die verbindliche Annahme der Bestellung enthält insbesondere Angaben zum Namen und zur Spezifikation der Ware, deren Verkauf Gegenstand des Kaufvertrags ist, Angaben zum Preis der Ware und / oder sonstigen Dienstleistungen, Angaben zur Lieferzeit, Name und Angaben zum Lieferort der Ware sowie Angaben zu Preis, Bedingungen, Methode und Datum des Warentransports zum vereinbarten Lieferort der Ware für den Käufer, Angaben zum Verkäufer (Firmenname, Sitz, ID-Nummer, Registriernummer im Handelsregister usw.) oder sonstige Daten.
 
2.4. Nach der Änderung des Gesetzes Nr. 222/2004 Slg. Auf Mehrwertsteuer ist ab 1.1 nicht mehr möglich. 2013 ändern Sie die Daten im bereits ausgestellten Steuerbeleg (Rechnung). Die Daten im Steuerbeleg (Rechnung) können nur geändert werden, wenn der Kunde die Ware noch nicht erhalten und nicht bezahlt hat.
 
2.5. Bei laufenden Aktien unterliegt der Verkauf von Waren auf der Website des Verkäufers nicht nur diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen, sondern auch den verbindlichen Bedingungen des jeweiligen Ereignisses. Für den Fall, dass der Käufer die Ware unter Verstoß gegen die Bestimmungen der jeweiligen Maßnahme bestellt, ist der Verkäufer berechtigt, die Bestellung des Käufers zu stornieren. Der Kunde wird per E-Mail über die Stornierung der Bestellung informiert. Bei Zahlung des Kaufpreises oder eines Teils davon wird das Geld innerhalb von 14 Tagen auf das von ihm angegebene Konto zurückerstattet, sofern mit dem Verkäufer nichts anderes vereinbart wurde.
 
3. Rechte und Pflichten des Verkäufers
 
3.1. Der Verkäufer ist verpflichtet:
 
a) auf der Grundlage einer vom Verkäufer bestätigten Bestellung die Waren in der vereinbarten Menge, Qualität und Zeit an den Käufer liefern und sie in der für ihre Erhaltung und ihren Schutz erforderlichen Weise verpacken oder für den Transport ausrüsten;

b) sicherstellen, dass die gelieferte Ware den geltenden gesetzlichen Bestimmungen der Slowakischen Republik entspricht

c) dem Käufer spätestens zusammen mit der Ware in schriftlicher oder elektronischer Form alle Unterlagen zu übergeben, die zur Übernahme und Nutzung der nach geltendem Recht vorgeschriebenen Waren und sonstigen Unterlagen erforderlich sind (Anweisungen in slowakischer Sprache, Steuerdokument).
 
3.2. Der Verkäufer hat das Recht auf ordnungsgemäße und rechtzeitige Zahlung des Kaufpreises vom Käufer für die gelieferte Ware.
 
3.3. Der Verkäufer hat das Recht, die Bestellung zu stornieren, wenn er aufgrund des Verkaufs von Lagerbeständen oder der Nichtverfügbarkeit von Waren nicht in der Lage ist, die Waren innerhalb der in diesen Geschäftsbedingungen angegebenen Frist oder zu dem im Online-Shop angegebenen Preis an den Käufer zu liefern, sofern dies nicht mit dem Kunden vereinbart wurde. Der Kunde wird per E-Mail über die Stornierung der Bestellung informiert.
 
3.4. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, die Identität des Käufers oder der zur Abholung der Waren während der persönlichen Abholung befugten Person zu überprüfen, wenn die Lieferung der Waren durch den Käufer im Voraus per Karte oder per Banküberweisung bezahlt wird.
 
4. Rechte und Pflichten des Käufers - Unternehmers
 
4.1. Der Käufer ist verpflichtet:

a) die gekaufte oder bestellte Ware übernehmen,

b) dem Verkäufer den vereinbarten Kaufpreis innerhalb des vereinbarten Fälligkeitstermins einschließlich der Kosten für die Lieferung der Waren zu zahlen,

c) den guten Firmennamen des Verkäufers nicht zu beschädigen,

d) im Lieferschein den Erhalt der Ware durch seine Unterschrift oder durch die Unterschrift der von ihm autorisierten Person bestätigen.
 
4.2. Der Käufer hat das Recht, die Ware in der Menge, Qualität, Datum und Stelle zu liefern, die die Parteien bei der verbindlichen Annahme der Bestellung vereinbart haben.
 
5. Liefer- und Zahlungsbedingungen für Unternehmer
 
5.1. Die Waren werden gemäß den auf der Website des E-Shops des Verkäufers angegebenen Mustern, Katalogen, Typblättern und Musterbüchern des Verkäufers verkauft.
 
5.2. Wir liefern die Waren in der Regel durch das Transportunternehmen Slovak Parcel Servis. Lieferzeit der Inlandslieferungen: Stückware bzw. fertige (genähte) Vorhänge, Vorhänge, Tischdecken 2-3 Werktage je nach Anzahl der Bestellungen (außer Feiertage und Feiertage); Ware auf Bestellung mit Nähen 7 - 8 Werktage. Lieferzeit für Auslandslieferungen: 10 - 12 Werktage. Bei unvorhergesehenen Umständen kann die Lieferzeit verlängert werden. Der Verkäufer ist verpflichtet, den Käufer unverzüglich zu informieren. Der Transportpreis beträgt zwischen 3,39 und 25 Euro.
 
5.3. Der Käufer ist verpflichtet, die Ware an dem Ort zu übernehmen, der in der Annahme der Bestellung des Käufers durch den Verkäufer angegeben ist. Übernimmt der Käufer die Ware nicht innerhalb von 10 Werktagen nach Ablauf der im Kaufvertrag festgelegten Frist ohne vorherigen schriftlichen Rücktritt vom Vertrag, so berechtigt die verbindliche Annahme den Verkäufer, Schadensersatz in Höhe der tatsächlichen Kosten für den Versuch einer erfolglosen Lieferung der Bestellung zu verlangen. Nach 14 Werktagen ab dem Tag, an dem der Käufer zur Übernahme der Ware verpflichtet war, ist der Verkäufer berechtigt, vom Kaufvertrag zurückzutreten und die Ware an Dritte zu verkaufen. Für den Fall, dass der Käufer die Ware bei der ersten Lieferung nicht annimmt und eine erneute Lieferung der Ware verlangt, ist er verpflichtet, die Kosten für die erneute Lieferung der Ware zu tragen.
 
5.4. Ersterer ist berechtigt, den Käufer vor Ablauf der im Kaufvertrag vereinbarten Frist zur Übernahme der Ware einzuladen.
 
5.5. Das Gewicht, die Abmessungen und andere Informationen über die Waren sind in den vom Hersteller angegebenen Katalogen, Broschüren und anderen Dokumenten des Verkäufers enthalten.
 
5.6. Der Ort der Lieferung der Ware ist der Ort, der in der Annahme der Bestellung durch den Verkäufer angegeben ist, sofern die Parteien im Kaufvertrag nichts anderes vereinbaren.
 
5.7. Wenn der Verkäufer dem Käufer die Ware an den im Kaufvertrag vom Käufer angegebenen Ort liefert, ist der Käufer verpflichtet, die Ware persönlich zu übernehmen oder sicherzustellen, dass die Ware von einer Person übernommen wird, die befugt ist, die im Kaufvertrag angegebene Ware zu übernehmen und ein Liefer- und Übergabeprotokoll zu unterzeichnen Waren. Der zur Übernahme der im Kaufvertrag genannte Ware befugte Dritte ist verpflichtet, dem Verkäufer das Original oder eine Kopie des Kaufvertrages sowie einen Zahlungsnachweis für die Ware und eine schriftliche Genehmigung vorzulegen. Ist es aufgrund der Abwesenheit des Käufers an der im Kaufvertrag angegebenen Stelle erforderlich, die Lieferung der Ware zu wiederholen, trägt der Käufer alle anfallenden Kosten, insbesondere die im Kaufvertrag und in der Lagerung wiederholte Lieferung der Ware an den Bestimmungsort.
 
5.8. Der Käufer ist verpflichtet, die Sendung, dh die Ware sowie deren Verpackung, unverzüglich nach Lieferung zu prüfen. Stellt der Käufer fest, dass die Ware oder Verpackung der Ware mechanisch beschädigt ist, ist er verpflichtet, den Spediteur darüber zu informieren und den Zustand der Ware in seiner Gegenwart zu überprüfen. Im Falle einer Beschädigung der Ware nach Erhalt beim Käufer ist der Käufer verpflichtet, Umfang und Art der Beschädigung der Ware (Schadensaufzeichnung) unverzüglich nach Erhalt der Ware aufzuzeichnen, deren Richtigkeit vom Spediteur bestätigt wird. Auf der Grundlage einer solchen dem Verkäufer gelieferten Aufzeichnung kann der Verkäufer nach Abschluss eines Schadenereignisses mit dem Spediteur die Beseitigung des Mangels der Ware, einen Rabatt auf die Ware und im Falle nicht behebbarer Mängel der Ware die Lieferung neuer Waren an den Käufer vorsehen.
 
5.9. Jeder Sendung liegt eine Rechnung bei - ein Steuerdokument, das auch als Garantiebescheinigung dient.
 
5.10. Zahlungsmethoden: Zahlung per Nachnahme (berechnet 6 Euro), per Überweisung oder Anzahlung auf das Konto des Verkäufers.
 
6. Kaufpreis
 
6.1. Der Käufer ist verpflichtet, dem Verkäufer den Kaufpreis der im Kaufvertrag vereinbarten Ware und / oder gemäß der zum Zeitpunkt des Kaufvertrags gültigen Preisliste des Verkäufers einschließlich der Kosten für die Lieferung der Ware gemäß Ziffer 5.3 zu zahlen. dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden als "Kaufpreis" bezeichnet) durch Nachnahme am Ort der Lieferung der Ware (berechnet EUR 5,99) oder durch bargeldlose Überweisung oder Einzahlung auf das Konto des Verkäufers, wie in der verbindlichen Annahme der Bestellung angegeben.
 
6.2. Für den Fall, dass der Käufer dem Verkäufer den Kaufpreis bargeldlos zahlt, gilt der Tag der Zahlung als der Tag, an dem der gesamte Kaufpreis dem Konto des Verkäufers gutgeschrieben wurde.
 
6.3. Der Käufer ist verpflichtet, dem Verkäufer den Kaufpreis für die vereinbarte Ware innerhalb der Frist gemäß Kaufvertrag, spätestens jedoch bei Übernahme der Ware zu zahlen.
 
6.4. Für den Fall, dass der Käufer dem Verkäufer den Kaufpreis für die im Kaufvertrag vereinbarten Waren zahlt, ist der Käufer berechtigt, vom Kaufvertrag zurückzutreten und eine Rückerstattung des Kaufpreises nur nach geltendem slowakischem Recht zu verlangen.
 
6.5. Die mit der Montage und Entfernung von Waren verbundenen Kosten sind nicht im Kaufpreis der Waren enthalten, und der Verkäufer ist nicht verpflichtet, diese Dienstleistungen dem Käufer zu erbringen.
 
6.6. Alle Aktien sind gültig, bis die Lagerbestände erschöpft sind, sofern für ein bestimmtes Produkt nichts anderes angegeben ist.
 
7. Erwerb des Eigentums und Übertragung des Risikos einer Beschädigung der Ware
 
7.1. Der Käufer erwirbt das Eigentum an der Ware bis zur vollständigen Bezahlung des vollen Kaufpreises für die Ware.e
 
7.2. Das Risiko einer Beschädigung der Ware geht auf den Käufer über, wenn er die Ware vom Verkäufer übernimmt oder wenn er dies nicht rechtzeitig tut, wenn der Verkäufer ihm erlaubt, über die Ware zu verfügen, und der Käufer die Ware nicht übernimmt.
 
8. Beschwerdeverfahren (Haftung für Fehler, Gewährleistung, Beschwerden) für Unternehmer
 
8.1. Der Verkäufer haftet für Mängel an der Ware. Der Käufer, der Unternehmer ist, ist verpflichtet, eine Beschwerde unverzüglich, vor allem direkt bei einem autorisierten Service-Center, einzureichen. Ihre Liste wird vom Verkäufer zur Verfügung gestellt. Wenn es nicht möglich ist, eine Reparatur auf diese Weise zu veranlassen, wird der Verkäufer die Reparatur veranlassen.
 
8.2. Diese Beschwerderegeln gelten für die Bearbeitung von Beschwerden.
 
8.3. Das Beschwerdeverfahren gilt für Waren, die der Käufer vom Verkäufer in Form von E-Commerce auf der E-Commerce-Website des Verkäufers gekauft hat.
 
8.4. Das Beschwerdeverfahren in dieser Form gilt für alle Geschäftsfälle, sofern nicht vertraglich andere Gewährleistungsbedingungen vereinbart sind.
 
8.5. Der Käufer hat das Recht, vom Verkäufer eine Garantie nur für Waren zu verlangen, die Mängel aufweisen, die vom Hersteller, Lieferanten oder Verkäufer verursacht wurden, von der Garantie abgedeckt sind und vom Verkäufer gekauft wurden.
 
8.6. Der Käufer ist verpflichtet, die Ware nach Erhalt der Ware zu prüfen. Unterlässt er dies, so kann er Schadensersatz aus den bei dieser Prüfung festgestellten Fehlern nur verlangen, wenn er nachweist, dass die Ware diese Fehler zum Zeitpunkt der Übernahme der Ware bereits hatte.
 
8.7. Während der Garantiezeit hat der Kunde das Recht, den Fehler kostenlos zu beseitigen, nachdem er die Ware einschließlich Zubehör, Dokumentation und Anweisungen einem autorisierten Vertreter des Verkäufers vorgelegt hat. Service-Center zusammen mit der Garantiekarte, sofern diese vom Hersteller geliefert wurde, und Zahlungsnachweis.
 
8.8. Beschwerden werden an Werktagen persönlich bearbeitet. Wenn die Ware Mängel aufweist, hat der Kunde das Recht, eine Reklamation zunächst direkt bei einem autorisierten Servicecenter einzureichen. Wenn es nicht möglich ist, eine Reparatur auf diese Weise zu veranlassen, wird der Verkäufer die Reparatur veranlassen. Anschließend wird der Kunde beim Verkäufer eine Beschwerde einreichen, indem er die Waren einschließlich Zubehör persönlich an den Korrespondenten Mgr. In den Räumlichkeiten des Verkäufers liefert. Norbert Požgai, Matúškovo 807, 925 01 Matúškovo, Montag bis Freitag von 10.00 bis 16.00 Uhr und füllen Sie das Beschwerdeformular aus und liefern Sie es persönlich an den Verkäufer. Die Form des Formulars wird vom Verkäufer festgelegt und sein Modell wird auf der Website des Verkäufers platziert. Der Käufer ist verpflichtet, in Form genau Art und Umfang der Mängel an der Ware anzugeben. Die Kosten für den Transport der beanspruchten Ware vom Käufer zum Verkäufer trägt der Käufer. Porto und andere Gebühren werden während des Beschwerdeverfahrens nicht erstattet. Das Beschwerdeverfahren für Waren, die objektiv an den Verkäufer geliefert werden können, beginnt an dem Tag, an dem alle folgenden Bedingungen erfüllt sind:

Lieferung des ausgefüllten Formulars für die Reklamation des Käufers an den Verkäufer persönlich,

Lieferung der beanspruchten Ware einschließlich Zubehör vom Käufer an den Verkäufer,

Lieferung von Zugangscodes, Passwörtern usw. auf die Ware vom Käufer an den Verkäufer, wenn der Käufer sie erhalten hat.
 
Das Beschwerdeformular kann hier heruntergeladen werden (klicken Sie hier, um das Beschwerdeformular anzuzeigen). Der Beginn des Beschwerdeverfahrens ist auch der Tag der Beschwerde. Die beanspruchte Ware muss persönlich an die Korrespondenzadresse des Verkäufers geliefert werden, sofern der Verkäufer oder die benannte Person nichts anderes bestimmt (z. B. um die Ware direkt zur benannten Person zu transportieren). Bei Unklarheiten wenden Sie sich bitte an Werktagen von 10.00 bis 17.00 Uhr unter 00421 915/635 128 an den Verkäufer.

8.9. Der Käufer ist verpflichtet, sich unverzüglich über Fehler in der Ware beim Verkäufer zu beschweren, andernfalls verliert der Käufer das Recht des Verkäufers, den Fehler kostenlos zu beseitigen.
 
8.10. Eine Frist von 30 Tagen gemäß dem Verbraucherschutzgesetz gilt nicht für die Beilegung einer Beschwerde durch einen Käufer, der Unternehmer ist. Die Frist für die Bearbeitung von Beschwerden für Unternehmer ist nicht gesetzlich geregelt. Unser Unternehmen verpflichtet sich jedoch, Beschwerden für Unternehmer innerhalb von 60 Tagen im Sinne dieser Geschäftsbedingungen zu bearbeiten.
 
8.11. Der Käufer ist nicht berechtigt, die Gewährleistung für Fehler geltend zu machen, die ihm vom Verkäufer zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses mitgeteilt wurden oder über die er unter Berücksichtigung der Umstände, unter denen der Kaufvertrag geschlossen wurde, Bescheid wissen muss.
 
8.12. Anstatt den Mangel zu beseitigen, kann der Verkäufer den defekten Artikel jederzeit durch einen perfekten ersetzen, wenn dies dem Käufer keine ernsthaften Schwierigkeiten bereitet.
 
8.13. Das Recht des Käufers, die Garantie vom Verkäufer zu fordern, erlischt:

Nichtvorlage eines Zahlungsnachweises, Zubehörs oder einer Dokumentation der Ware,

Versäumnis, offensichtliche Fehler bei der Übernahme der Ware zu melden,

nach Ablauf der Gewährleistungsfrist der Ware,

vom Käufer verursachte mechanische Beschädigung der Ware,

Verwendung der Waren unter Bedingungen, die nicht der Luftfeuchtigkeit, den chemischen und mechanischen Einflüssen der natürlichen Umwelt entsprechen,

unsachgemäße Handhabung, Wartung oder Vernachlässigung der Warenpflege,

Schäden an der Ware durch übermäßige Verladung oder Verwendung im Widerspruch zu den in den Unterlagen, allgemeinen Grundsätzen, technischen Normen oder Sicherheitsbestimmungen der Slowakischen Republik festgelegten Bedingungen,

Schäden an der Ware durch unvermeidbare und / oder unvorhersehbare Ereignisse,

Beschädigung der Ware durch versehentliche Zerstörung und versehentliche Verschlechterung,

unprofessionelles Eingreifen, Transportschäden, Schäden durch Wasser, Feuer, statische oder atmosphärische Elektrizität oder andere höhere Gewalt,

durch Eingriffe in die Waren einer unbefugten Person.
 
8.14. Der Verkäufer ist verpflichtet, die Beschwerde auf eine der folgenden Arten zu bearbeiten und das Beschwerdeverfahren zu beenden:

durch Übergabe der reparierten Ware,

Warenaustausch,

durch Rückgabe des Kaufpreises der Ware,

durch Zahlung eines angemessenen Abschlags auf den Preis der Ware,

eine schriftliche Aufforderung zur Übernahme der vom Verkäufer angegebenen Leistung,

durch berechtigte Verweigerung des Gewährleistungsanspruchs der Ware.
 
8.15. Die Gewährleistungsfrist beträgt 12 Monate (sofern für bestimmte Fälle keine andere Gewährleistungsfrist angegeben ist) und beginnt ab dem Datum des Eingangs der Ware beim Käufer. Wenn der Käufer ein Unternehmer ist und das Produkt für geschäftliche Aktivitäten kauft, richtet sich die Garantiezeit nach den Garantiebedingungen des Herstellers gemäß den einschlägigen Bedingungen des Handelsgesetzbuchs (§ 429 ff.). Für ausgewählte Produkte ist die Herstellergarantie auf Käufer beschränkt, die keine Verbraucher sind.
 
8.16. Die in den Geschäftsbedingungen für Verbraucher angegebene Garantiezeit entspricht dem Bürgerlichen Gesetzbuch und steht in keinem Zusammenhang mit Unternehmern und gilt daher nicht für diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
 
8.17. Die Gewährleistungsfrist verlängert sich um den Zeitraum, in dem der Käufer die Ware aufgrund einer Garantiereparatur der Ware nicht nutzen konnte.
 
8.18. Im Falle eines Warenaustauschs gegen eine neue erhält der Käufer ein Dokument, in dem die ausgetauschten Waren aufgeführt sind, und alle weiteren Beschwerden werden auf der Grundlage der ursprünglich ausgestellten Rechnung und dieses Beschwerdedokuments bearbeitet. Beim Warenaustausch gegen neue Waren beginnt die Gewährleistungsfrist ab dem Eingang neuer Waren wieder zu laufen, jedoch nur für neue Waren.
 
8.19. Alle Garantiereparaturen sind kostenlos, wenn das Recht, die Garantie gemäß Ziffer 8.13 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu beanspruchen, zum Zeitpunkt ihrer Anwendung nicht abgelaufen ist.
 
8.20. Wenn der Fehler behoben werden kann, wird die Ware repariert. Wenn eine Reparatur nicht möglich ist und die Art des Fehlers die normale Verwendung nicht verhindert, kann der Verkäufer mit dem Käufer einen angemessenen Rabatt auf den Preis der Ware vereinbaren. Im Falle eines Rabatts kann dieser Fehler später nicht geltend gemacht werden.


8.21. Im Falle eines Mangels, der nicht behoben werden kann und der verhindert, dass die Sache fehlerfrei als Sache verwendet wird, ist der Verkäufer berechtigt, die mangelhafte Ware gegen Waren mit gleicher oder ähnlicher Leistung auszutauschen oder eine Gutschrift auszustellen.
 
8.22. Verstößt die Lieferung mangelhafter Ware in wesentlicher Weise gegen den Vertrag, so kann der Käufer:

 

a) die Beseitigung von Mängeln durch Lieferung von Ersatzwaren für fehlerhafte Waren, Lieferung von fehlenden Waren und die Beseitigung von Rechtsmängeln verlangen;

b) die Beseitigung von Mängeln durch Reparatur der Ware verlangen, wenn die Mängel behebbar sind,

(c) einen angemessenen Rabatt vom Kaufpreis verlangen oder

d) vom Vertrag zurücktreten.

8.23. Wahl zwischen den in 8.22 aufgeführten Ansprüchen. gehört dem Käufer nur, wenn er den Verkäufer in benachrichtigt rechtzeitige Mängelrüge oder unverzüglich nach dieser Meldung. Der Anspruch kann vom Käufer ohne Zustimmung des Verkäufers nicht geändert werden. Stellt sich jedoch heraus, dass die Mängel der Ware nicht wiedergutzumachen sind oder deren Reparatur unverhältnismäßige Kosten verursachen würde, kann der Käufer die Lieferung von Ersatzwaren verlangen, wenn der Verkäufer dies unverzüglich nach Benachrichtigung des Verkäufers verlangt. Beseitigt der Verkäufer die Mängel der Ware nicht innerhalb einer angemessenen Nachfrist oder kündigt er vor Ablauf der Ware an, die Mängel nicht zu beseitigen, so kann der Käufer vom Vertrag zurücktreten oder einen angemessenen Rabatt auf den Kaufpreis verlangen.

8.24. Wenn der Käufer die Wahl seines Anspruchs nicht innerhalb der in Absatz 8.23 ​​genannten Frist mitteilt, hat er Ansprüche auf Mängel an der Ware wie bei einer geringfügigen Vertragsverletzung.
 
8.25. Verstößt die Lieferung mangelhafter Ware in unwesentlicher Weise gegen den Vertrag, kann der Käufer entweder die Lieferung der fehlenden Ware und die Beseitigung anderer Mängel an der Ware oder einen Rabatt auf den Kaufpreis verlangen.

8.26. Bis der Käufer einen Rabatt auf den Kaufpreis geltend macht oder vom Vertrag zurücktritt, ist der Verkäufer verpflichtet, die fehlende Ware zu liefern und Rechtsmängel der Ware zu beseitigen. Er ist verpflichtet, andere Mängel nach seiner Wahl durch Reparatur der Ware oder durch Lieferung von Ersatzware zu beseitigen; Die Methode zur Beseitigung von Mängeln darf dem Käufer jedoch keine unverhältnismäßigen Kosten verursachen.

8.27. Wenn der Käufer vor Ablauf einer zusätzlichen angemessenen Frist, die er dem Verkäufer zu diesem Zweck zur Verfügung zu stellen hat, die Beseitigung von Mängeln an der Ware beantragt, bestehen keine Ansprüche auf Mängel an der Ware außer Schadensersatz und Vertragsstrafen, es sei denn, der Verkäufer teilt dem Käufer seine Verpflichtungen mit. dieser Zeitabschnitt. Diese Frist ist gemäß Ziffer 8.10 festzulegen. dieser Geschäftsbedingungen für Unternehmer.

8.28. Bis der Käufer eine Frist gemäß Ziffer 8.27 setzt. Wenn der Verkäufer keinen Rabatt auf den Kaufpreis beansprucht, kann er den Käufer darüber informieren, dass er die Mängel innerhalb einer bestimmten Frist beseitigen wird. Wenn der Käufer den Verkäufer nicht unverzüglich nach Erhalt dieser Mitteilung über seine Meinungsverschiedenheit informiert, hat diese Mitteilung die Festlegung einer Frist gemäß Absatz.


8.29. Wenn der Verkäufer die Mängel der Ware nicht innerhalb der Frist nach Ziffer 8.27 beseitigt. oder 8.28. kann der Käufer einen Rabatt auf den Kaufpreis geltend machen oder vom Vertrag zurücktreten, wenn er dem Verkäufer die Absicht mitteilt, bei der Festlegung der Frist nach Absatz 8.27 vom Vertrag zurückzutreten. oder innerhalb einer angemessenen Frist vor Rücktritt vom Vertrag. Der gewählte Anspruch kann vom Käufer ohne Zustimmung des Verkäufers nicht geändert werden.
 
8.30. Für die Zwecke dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist eine Vertragsverletzung wesentlich, wenn die Vertragspartei zum Zeitpunkt des Vertrags unter Berücksichtigung des Vertragszwecks oder seiner Umstände wusste oder vernünftigerweise voraussah, dass die andere Partei ist nicht an der Erfüllung von Verpflichtungen im Falle einer solchen Vertragsverletzung interessiert. Im Zweifelsfall wird davon ausgegangen, dass die Vertragsverletzung nicht wesentlich ist.
 
8.31. Die Bearbeitung von Beschwerden gilt nur für Fehler, die im Beschwerdeformular aufgeführt sind.
 
8.32. Das Recht des Käufers, einen Anspruch auf einen Mangel an der Ware geltend zu machen, ist nach Ausübung seines Rechts und Aufforderung des Verkäufers, den Mangel der Ware unter diesen Reklamations- und Geschäftsbedingungen zu beseitigen, erschöpft und berechtigt unabhängig vom Ergebnis des Anspruchs nicht mehr zu demselben eindeutigen Fehler (kein Verschulden desselben) Art) wiederholt eine Beschwerde einzureichen.
 
8.33. Für den Fall, dass der Verkäufer das Beschwerdeverfahren als berechtigte Ablehnung der Beschwerde beendet, der Produktmangel jedoch objektiv vorliegt und nicht beseitigt wurde, kann der Käufer von seinem Recht Gebrauch machen, den Mangel der Ware gerichtlich zu beheben.
 
8.34. Unterlagen zur Übernahme der Warenbeschwerde in der Filiale beim Kauf des Unternehmers, Mehrwertsteuerzahlers:

• Zur persönlichen Abholung bestellte Waren können nur vom Geschäftsführer des Unternehmens oder einer von ihm autorisierten Person übernommen werden.

• Wenn die Ware von einem Mitarbeiter des Unternehmens übernommen wird, muss der Manager mit der Nummer des Personalausweises beim autorisierten Mitarbeiter autorisiert werden.

• Um den Manager oder die von ihm autorisierte Person zu überprüfen, müssen Sie einen gültigen Personalausweis und einen Auszug aus dem Unternehmen nachweisen. Handelsregister zur Vermeidung von Personenverwechslungen bei der Übernahme der Ware.
 
9. Rücktritt vom Unternehmer vom Kaufvertrag
 
9.1. Der Verkäufer ist berechtigt, vom Kaufvertrag aufgrund des Verkaufs von Lagerbeständen, der Nichtverfügbarkeit von Waren oder wenn der Hersteller, Importeur oder Lieferant von im Kaufvertrag vereinbarten Waren die Produktion unterbrochen oder wesentliche Änderungen vorgenommen hat, die die Erfüllung der Verpflichtungen des Verkäufers aus dem Kaufvertrag oder höherer Gewalt verhinderten, zurückzutreten. oder wenn er trotz aller Anstrengungen, die vernünftigerweise von ihm verlangt werden können, nicht in der Lage ist, die Waren innerhalb der in diesen Geschäftsbedingungen angegebenen Frist oder zu dem im Online-Shop angegebenen Preis an den Kunden zu liefern. Der Verkäufer ist verpflichtet, den Käufer unverzüglich über diese Tatsache zu informieren und die bereits für die im Kaufvertrag vereinbarte Ware gezahlte Anzahlung innerhalb von 14 Tagen nach Mitteilung des Widerrufs auf die vom Käufer bei seiner Zahlung verwendete Weise zurückzugeben. Das Recht des Käufers, mit dem Verkäufer eine andere Zahlungsmethode zu vereinbaren, bleibt unberührt, wenn dem Käufer keine zusätzlichen Gebühren in Rechnung gestellt werden. Der Verkäufer ist berechtigt, vom Kaufvertrag zurückzutreten, auch wenn der Käufer die Ware nicht innerhalb von fünf Arbeitstagen ab dem Tag, an dem der Käufer zur Übernahme der Ware verpflichtet war, übernommen hat. 
 

9.2. Dem Käufer, der Unternehmer ist, kann abhängig vom Zustand der zurückgegebenen Ware, dem Verlust der Garantie und dem aktuellen Preis der zurückgegebenen Ware ein Ersatz-Rücktritt vom Kaufvertrag angeboten werden. Der Zustand der Ware wird vom Verkäufer bewertet. Bei Nichtvereinbarung von für beide Parteien akzeptablen Bedingungen wird die Ware auf Kosten des Verkäufers zurückgesandt. Der Verkäufer ist berechtigt, dem Käufer etwaige zusätzliche Kosten in Rechnung zu stellen. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, eine Rücknahme aufgrund der Art des Produkts und seines Zustands zum Zeitpunkt der Rücksendung nicht zuzulassen.
 
9.3. Der Käufer kann gemäß den Bestimmungen des Gesetzes Nr. 513/1991 Coll. Handelsgesetzbuch (im Folgenden als "Handelsgesetzbuch" bezeichnet).
 
9.4. Der Käufer ist nicht berechtigt, vom Kaufvertrag zurückzutreten, dessen Gegenstand der Verkauf von nach den besonderen Anforderungen des Käufers hergestellten Waren, Sonderanfertigungen oder speziell für einen Käufer bestimmten Waren ist.
 
10. Schlussbestimmungen
 
10.1. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu ändern. Die Verpflichtung, die Änderung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen schriftlich mitzuteilen, wird durch Platzierung auf der E-Commerce-Website des Verkäufers erfüllt.

 
10.2. Der Verkäufer verpflichtet sich gegenüber dem Käufer, dass sich der Preis für die Ware zum Zeitpunkt seiner Bestellung nicht ändert, wenn die Ware innerhalb der vereinbarten Lieferzeit versandt wird. Der Verkäufer haftet gegenüber dem Käufer nicht für verspätete Lieferung von Waren durch Kurierdienst (oder falsche Adresse des Käufers), für mögliche Nichtlieferung von Waren (durch den Lieferanten), für Schäden an der Sendung durch Kurierdienst oder Post (in diesem Fall ist es erforderlich, eine Beschwerde direkt beim Kurierdienst einzureichen). oder bei der Post).
 
10.3. Wenn der Kaufvertrag schriftlich abgeschlossen wird, muss jede Änderung schriftlich erfolgen.
 
10.4. Im Zweifelsfall vereinbaren die Vertragsparteien, dass die Nutzungsdauer die Zeit ab Lieferung der Ware an den Käufer (einschließlich Lieferdatum) gemäß Ziffer 5.7 ist. dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen bis zum Datum der Rücksendung der Ware an den Verkäufer. durch Übergabe der Ware an den Kurier zum Zwecke des Transports an den Verkäufer.
 
10.5. Die Vertragsparteien haben vereinbart, dass die Kommunikation zwischen ihnen hauptsächlich in Form von E-Mail-Nachrichten bzw. per Brief.
 
10.6. Die einschlägigen Bestimmungen des Handelsgesetzbuches gelten für Beziehungen, die nicht in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen geregelt sind.

Im Matúškovo, auf 5.9.2020

 



© Copyright de.hovezaclony.sk

Website-Entwicklung von GRANDIOSOFT

Grandiosoft - Webseitenentwicklung


© Copyright
Cookie-Einstellungen
Wir verwenden essentielle Cookies für das Funktionieren unserer Website, die die Implementierung der Grundfunktionen der Website ermöglichen. Sie können diese Cookies deaktivieren, indem Sie die Einstellungen Ihres Internetbrowsers ändern, was den Betrieb der Website beeinträchtigen kann. Wir möchten auch nicht unbedingt erforderliche Cookies verwenden, um uns dabei zu helfen, den Betrieb unserer Website zu verbessern. Um sie zuzulassen, klicken Sie bitte auf Zustimmung.
Datenschutz-Bestimmungen  |  Information über Cookies
Ich stimme zu Anpassen Ablehnen
Zurück
Detaillierte Cookie-Einstellungen
Wir verwenden Cookies, um die Grundfunktionen der Website sicherzustellen und Ihre Benutzererfahrung zu verbessern. Sie können Ihre Einwilligung für jede Kategorie jederzeit ändern.
Notwendige cookies
 
Technische Cookies sind für das reibungslose Funktionieren unserer Website unerlässlich. Diese werden hauptsächlich verwendet, um Ihre Produkte im Warenkorb zu speichern, Ihre Lieblingsprodukte anzuzeigen, Ihre Präferenzen und den Kaufprozess festzulegen. Wir benötigen Ihre Zustimmung nicht, um technische Cookies zu verwenden, aber wir verarbeiten sie auf der Grundlage unseres berechtigten Interesses. Sie können Ihren Browser so einstellen, dass er solche Dateien blockiert oder Sie darüber benachrichtigt. In diesem Fall funktionieren jedoch möglicherweise einige Teile unserer Website nicht richtig.
Analytische Cookies
 
Analytische Cookies ermöglichen es uns, die Leistung und die Anzahl der Besuche auf unserer Website zu messen.
Marketing-Cookies
 
Marketing-Cookies werden von Werbe- und sozialen Netzwerken verwendet, um die angezeigten Anzeigen so anzupassen, dass sie für Sie so interessant wie möglich sind.
Alle aktivieren Ausgewählte zulassen Ablehnen
Speichern Ablehnen